Digitales Röntgen

Digitales Röntgen

Zur Feststellung von Krankheitsursachen und teilweise zur Kontrolle von Krankheitsverläufen ist die Erstellung von Röntgenaufnahmen indikationsbezogen unverzichtbarer Bestandteil der diagnostischen Abklärung. Für die Darstellung des knöchernen Bewegungsapparates erstellen wir in unserer Praxis die Röntgenbilder mit einer volldigitalen Röntgenanlage. Unter anderem liegt ein wesentlicher Vorteil des digitalen Röntgens, neben der schnellen Bilderstellung, dem Verzicht auf chemische Entwicklerlösungen und der Möglichkeit der optimierten Bildbearbeitung, in einer reduzierten Strahlenbelastung im Vergleich zum konventionell-analogen Röntgen. Die fertigen Bilder können sofort auf dem Bildschirm dargestellt werden und Ihnen im Detail erklärt werden.

Ultraschall

Ultraschall

Bei der schmerzfreien und unschädlichen Ultraschalluntersuchung, auch Sonographie genannt, werden im Wesentlichen die nicht-knöchernen Strukturen des Bewegungsapparates untersucht und auf dem Monitor dargestellt. Durch die Sonographie bekommen wir Aussagen über Veränderungen oder Schäden an Sehnen, Muskeln und Bändern, wie z.B. an der Rotatorenmanschette der Schulter und der Achillessehne. Des Weiteren kann man Aussagen über die anlagebedingte Form und Stellung eines Gelenkes bekommen. Eine typische Indikation ist diesbezüglich die Sonographie der Säuglingshüften zur frühzeitigen Abklärung einer angeborenen Fehlstellung (Hüftdysplasie).

Sportmedizin

Sportmedizin

Das Fachgebiet der Sportmedizin beschäftigt sich mit dem Einfluss von Bewegung, Training und Sport beim gesunden und kranken Menschen. Ebenso ist das Erkennen von Bewegungsmangel als mögliche Ursache vielfältiger Beschwerden Schwerpunkt der sportmedizinischen Diagnostik und Therapie.

Als schwerpunktmäßig orthopädisch tätige Sportmediziner beschäftigen wir uns, zusätzlich zu sporttraumatologischen Verletzungen und deren Folgen, im Wesentlichen mit dem Erkennen gestörter funktioneller Abläufe des Bewegungsapparates und der optimierten Wiederherstellung. Zielsetzung ist der Erhalt und/oder die Wiedererlangung einer verbesserten Belastbarkeit bei Alltags- und Sportaktivitäten. Individuelle Ansprüche der Belastungsintensitäten müssen dabei berücksichtigt werden.

Private Wahlleistung: Untersuchungen zur Sporttauglichkeit, sog. Sportchecks und entsprechende schriftliche Bescheinigungen sind nicht Bestandteil der gesetzlichen Versorgung und können ausschließlich auf privatärztlicher Basis erbracht werden. Eine Möglichkeit zur Erstattung durch gesetzliche Krankenkassen ist nicht gegeben. Die Abrechnung erfolgt daher auf der Grundlage der aktuellen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).

Kinderorthopädie

Kinderorthopädie

In der Kinderorthopädie wird das Streben nach Vorsorge besonders deutlich. Je frühzeitiger eine Entwicklungsstörung diagnostiziert werden kann, umso mehr ist es möglich gezielt und effektiv eine erfolgreiche Therapie einzuleiten und eine Fehlentwicklung zu stoppen und/oder positiv zu verändern.

Die Ganzkörperuntersuchung wird nach vorheriger ausführlicher Anamnese durchgeführt. Im Anschluss werden umfangreiche Erläuterung der festgestellten Krankheiten, Auffälligkeiten und/oder Entwicklungsverzögerungen im Beisein der Kinder an die Eltern erörtert, darüber hinaus werden Behandlungsmöglichkeiten gezielt aufgezeigt. In diesem Zusammenhang erfolgt eine enge Zusammenarbeit und Kooperation mit dem jeweils behandelnden Kinderarzt. Um eine optimale Betreuung zu ermöglichen, wird während der Wachstumsphase und der Pubertät wird eine halbjährliche Kontrolle empfohlen.

3D/4D-Wirbelsäulenvermessung

3D/4D-Wirbelsäulenvermessung
3D/4D-Wirbelsäulenvermessung

Funktionelle Analyse der Wirbelsäule, Körperstatik und Haltung. Jeder Mensch hat seine individuelle Körperhaltung, die einer Vielzahl innerer und äußerer Einflüssen unterworfen ist. Beschwerden im Bereich des Bewegungsapparates haben häufig mit Veränderungen unserer Statik zu tun.

Die optische Wirbelsäulen- und Beckenvermessung ist ein innovatives, röntgenstrahlungsfreies und berührungsfreies Verfahren, bei dem modernste digitale Video- und Datentechnik zum Einsatz kommen. Hierbei wird mit einem Lichtstrahl ein Raster auf den Rücken des Patienten projiziert und mit einer Kamera abgetastet. Aus dem Bild errechnet das System anatomische Fixpunkte und leitet aus diesen Daten die Wirbelsäulen- und Beckenstellung ab. Die Messgenauigkeit beträgt dabei 1 – 2 Zehntelmillimeter.

Viele Menschen klagen regelmäßige über dauerhafte und/oder über regelmäßig wiederkehrende Rückenbeschwerden, wobei sowohl strukturelle als auch vor allem funktionell-statische Gegebenheiten als Ursache dafür verantwortlich gemacht werden können. Fehlstellungen im Verlauf der Wirbelsäule können entsprechend vielfälltige Gründe haben, so es das Ziel sein sollte, den Ort der Fehlstellung festzustellen.

Um die möglichen Ursachen und sinnvolle Therapiemöglichkeiten erkennen zu können, bietet das innovative 4D Formetric®-Vermessungsverfahren der Firma Diers ein spezielles Messverfahren. Vielfältige klinische Fragestellungen zur objektiven Analyse der Körper- und Beckenstatik, Skoliosen und alle Formen von Wirbelsäulendeformitäten können dargestellt werden.

  • Wirbelsäulenverkrümmungen wie Skoliose
  • Skoliotische Fehlhaltungen
  • Kyphosen/Lordosen (Rundrücken / Hohlkreuz)
  • Beckenstellungen wie Beckenschiefstellungen
  • Beckenverdrehungen
  • Beinlängendifferenzen
  • Cranio-Mandibuläre Dysfunktionen (CMD)
  • Rückenschmerz-Patienten
  • Anpassung und Überprüfung spezieller Schuheinlagen

Da es sich um eine strahlenfreie Methode handelt, ist sie beliebig oft wiederholbar. Die Messergebnisse stehen sofort zur Verfügung.

Fuß- und Ganganalyse

Fuß- und Ganganalyse

Bei der stato-dynamischen Pedographie wird die Druckverteilung des belasteten Fußes im Stand und bei der Abrollbewegung dargestellt und digital aufgezeichnet. Dabei erhalten wir, zusätzlich zum mechanischen Negativ-Abdruck des Fußes, weitere wertvolle Daten, die uns wichtige Erkenntnisse in der Beurteilung der bestehenden Fußfehlstatik liefern. Die in der Regel nachfolgende Einlagenversorgung kann mit Hilfe der gewonnenen Erkenntnisse, die an den jeweiligen Orthopädieschuhmacher weitergeleitet werden, optimal auf die vorliegende Problematik angepasst werden.

Private Wahlleistung: Die gesetzlichen Krankenkassen erstatten die Pedographie, im Gegensatz zu den meisten Privatkassen, nicht. Die Abrechnung erfolgt daher auf der Grundlage der aktuellen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).